Wie man das Beste aus seiner Auszeit macht …

Wie man das Beste aus seiner Auszeit macht …

Ich hoffe, Du bist wundervoll ins neue Jahr gestartet? Der erste Monat ist nun fast schon vorbei. Wie sieht es mit Deinen Jahresvorsätzen aus? Bist Du noch fleissig, am Umsetzten oder hast Du sie schon wieder aus den Augen verloren?

Eigentlich halte ich ja persönlich nicht so viel, von Neujahrsvorsätzen. Ich bin der Meinung, dass man sich jederzeit Ziele setzten kann und nicht immer bis Ende des Jahres, Neumond oder den nächsten Montag warten muss.

Dieses Jahr habe ich mir jedoch ein Ziel gesetzt. Nämlich bis spätestens Ende Januar, endlich meine Webseiten neu zu machen. Das ist mir nun auch gelungen und ich bin total happy, dass diese jetzt endlich stehen.

Nun habe ich für die 3 Bereiche, die ich anbiete, jeweils eine separate Webseite gemacht, damit alles etwas übersichtlicher ist.

Falls Du neugierig darauf bist, hier der Link zu den 3 Seiten:

  1. Coachings und Beratungen: www.karingrun.com
  2. Auszeit-Retreats: www.auszeit-nehmen.com
  3. Kongresse im Bereich Persönlichkeitsentwicklung: www.lifebooster.events
     

Kleine Auszeit für mich

Ein weiterer Punkt war, dass ich mir, sobald ich auf Bali bin, wo ich seit ein paar Jahren den Winter verbringe, mir einen Kurzurlaub gönnen werde.

Das hat dann vor einer Woche auch endlich geklappt und ich habe mir ein wunderschönes Yoga- und Entspannungshotel in Mitten der Reisfelder und Dschungel gebucht.

Die ersten 2 Tage hatte ich echt Mühe, abzuschalten und nicht doch ständig am PC zu sitzen, weil ich noch so im Arbeitsmodus war. Ende Februar steht das Auszeit-Retreat «Create your Life» an und im April, dann auch noch der Kongress «Erfolgreich selbstständig». Das gibt neben den Coachingterminen, natürlich einiges zu Tun.

Wieso so viele Ihre Auszeit nicht richtig nutzen

Nach zwei Tagen an diesem wunderschönen Ort, ist es mir aber endlich gelungen, die wunderbare Natur und die Zeit für mich zu geniessen. Ich bin jedes Mal, wenn ich auf Bali bin wieder überwältigt von der Schönheit dieser Natur, der Freundlichkeit der Balinesen und vor allem, was Bali mit einem macht. Ir­gend­wie ist diese Insel einfach magisch und holt so einiges hoch, was vielleicht schon lange in uns verborgen ist. Manchmal auch Dinge, die wir vielleicht gar noch nicht wahrhaben möchten.

Was mir aber die letzten Tage hier im Hotel aufgefallen ist, dass viele Menschen leider Ihre Auszeiten gar nicht richtig nutzten. Mir sind so 2 verschiedene Menschentypen bei uns im Hotel begegnet:

1. Die Kampf-EntspannerInnen
Oft Frauen, die den ganzen Tag im Yoga-Dress rumrennen und einen riesen Stress haben, auch wirklich jedes Entspannungsangebot zu nutzen, dass angeboten wird. Sie rennen vom Yogakurs zu Yogakurs, dazwischen noch in die Klangschalen-Therapie, zur Meditation bis hin zum Mandala basteln. Sie haben in ihrem «Entspannungsurlaub» jede Minute akribisch verplant und versuchen krampfhaft zu entspannen.

Tja, leider geht das nicht wirklich auf! Das ist nur, ein davonlaufen, vor sich selbst…

Die Liegestuhl-Athleten
Das sind, diejenigen die sich einfach 2 Wochen auf den Liegestuhl legen, Bierchen trinken und den grössten Teil der Zeit vor sich hindösen, weil sie so kaputt von ihrem Job zu Hause sind. Leider nehmen sie sich aber auch keine Zeit, um zu schauen, was sie in Zukunft ändern wollen und sollten, sondern klagen nur darüber, wie stressig der Job zu Hause ist.

Kaum sind sie wieder zu Hause, fühlen Sie sich dann wieder ausgebrannt und die Erholung vom Urlaub ist im Nu verflogen.

Meine 3 besten Tipps um Deine Auszeit optimal zu nutzen

Gerne teile ich mit Dir meine 3 wichtigsten Tipps, wenn Ihr gezielt eine Auszeit für euch plant, die Ihr auch optimal nutzen wollt um nach der Auszeit, nicht wieder im Alltagstrott zu landen:

1. Gehe mit einer konkreten Absicht in die Auszeit.
Was willst Du, während Deiner Auszeit überdenken, was willst Du verändern, damit Du nicht gleich nach der Rückkehr wieder ausgebrannt bist und in alte Muster zurück verfällst? Am besten scheibst Du Dir diese Punkte auf und nimmst ein kleines Büchlein mit und schreibst Dir Gedanken, Ideen etc. dazu auf. Wenn wir etwas schriftlich machen, hat es immer gerade noch eine viel höhere Wichtigkeit.

2. Plane Dir genügend Ich-Zeit ein.
Verplane nicht gleich schon zu Beginn Deine ganze Auszeit mit Dingen, die Du unbedingt machen, lesen oder erleben willst. Denn auch lesen, kann eine Ablenkung sein, auch wenn man sich dabei weiterbildet. Plane Dir wirklich, ganz gezielt Zeit ein, um Dich mit Dir selbst zu beschäftigen. Zeit zum Nachdenken und reflektieren.

3. Nimm Dir Unterstützung.
Oft hilft es, wenn man jemanden an seiner Seite hat, der einem bei der und beim Kreieren von neuen Visionen unterstützt. Das kann Deine Reisebegleitung sein oder jemand der Dich von zu Hause aus unterstützt und immer mal wieder nachfasst, was Du schon für neue Erkenntnisse hast.

Oft hilft es auch, wenn man da die Inputs von jemandem bekommt, der nicht in unserem nahen Umfeld ist, zum Beispiel in Form eines Coaches oder in Form von einem Retreat oder Seminars, wo es auch noch andere Menschen hat, die einem auf ganz neue Ideen bringen können.

Wie sieht es bei Dir aus? Wann hast Du Dir das letzte Mal eine Auszeit gegönnt?

Falls Du merkst, dass Du dringend eine Auszeit benötigst, um Dich neu auszurichten und Dir mal zu überlegen, wie Du in Zukunft weitermachen möchtest, dann ist vielleicht das Auszeit-Retreat «Create your Life» vom 24.2. bis am 4.3.2020 hier auf der wunderschönen Insel Bali, genau das Passende für Dich.

Das Retreat verbindet Seminar, Zeit für Entspannung und das Entdecken der Insel miteinander. Alle Infos dazu findest Du unter: www.auszeit-auf-bali.com.

Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen restlichen Januar und würde mich freuen Dich bald persönlich zu treffen. Vielleicht ja sogar auf Bali! 😊

Create your Life – Live your Vision

Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.